blank blank
Logo Fachhochschule Köln Logo Hochschulverwaltung
blank blank
blank
blank atmoAtmo Bild
blank
blank

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

blank linie grau
blank
blank

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel ...

... dürfen nur benutzt werden, wenn sie den betrieblichen und örtlichen Sicherheitsanforderungen in Hinblick auf Betriebsart und Umwelteinflüsse genügen.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel können in ihrer Funktion und Sicherheit durch Umgebungseinwirkungen (z.B. Staub, Feuchtigkeit, Wärme, mechanische Beanspruchung) nachteilig beeinflusst werden. Daher sind sowohl die einzelnen Betriebsmittel als auch die gesamte Anlage so auszuwählen, dass ein ausreichender Schutz gegen diese Einwirkungen über die üblicherweise zu erwartende Lebensdauer gewährleistet ist. Hierzu zählt unter anderem die Wahl der Schutzart, der Schutzklasse, der Isolationsklasse sowie der Kriech- und Luftstrecken. Bei der Wahl sind in jedem Fall die besonderen Einsatzbedingungen zu berücksichtigen, z.B. auf Baustellen, in Behältern oder in aggressiver Umgebung.

... sind vor dem Benutzen auf betriebssicheren Zustand zu überprüfen.

Vor der Benutzung ist der betriebssichere Zustand durch eine Sicht- und Funktionsprüfung festzustellen.

... die sicherheitstechnische Mängel aufweisen,

  • dürfen nicht mehr benutzt bzw. müssen abgeschaltet werden und

  • sind den Vorgesetzten unverzüglich zu melden.

Sicherheitstechnische Mängel, die nicht beseitigt werden können, sind dem zuständigen Vorgesetzten unverzüglich zu melden.
Unverzüglich heißt in diesem Zusammenhang, dass der Mangel sofort telefonisch oder auf sonstigem direkten Wege, ohne Verzögerung, an den jeweils zuständigen Vorgesetzten gemeldet wird.
Mit der Pflicht zur Meldung wird eine Mitwirkung über den Arbeitsplatz hinaus begründet, die nicht nur dem Schutz der eigenen Person, sondern auch dem Schutz Dritter dient.

... dürfen nur bestimmungsgemäß benutzt werden

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur für die Arbeitsgänge und unter den Bedingungen eingesetzt werden, für die diese geeignet sind.

... dürfen nur entsprechend der elektrotechnischen Regeln betrieben werden.

... sind nur durch die Schalter und Stelleinrichtungen zu betätigen, welche für die normale Nutzung bestimmt sind.

Schalter und Stelleinrichtungen dürfen nicht verändert oder umgangen werden, da ansonsten eine sichere Funktion des Arbeitsmittels (Anlage, Betriebsmittel) nicht gewährleistet ist.

... sind beim Trennen vom Netz am Stecker zu fassen, nie an der Leitung ziehen.

Elektrische Leitungen haben an den Enden grundsätzlich eine Zugentlastung, die als Schutzeinrichtung ein Lösen der Leitung vom Stecker bzw. Betriebsmittel verhindern soll. Das Ziehen an der Leitung führt zu Schäden der Isolation, da ein Stecker mit relativ großer Kraft in der Steckdose gehalten wird.

... sind mit Vorsicht zu handhaben, da Stolpergefahr an elektrischen Zuleitungen von Betriebsmitteln besteht.

Lassen Sie Leitungen nie zur Stolperfalle werden.
Leitungen auf Fahrwegen müssen gegen Beschädigungen durch Fahrzeuge geschützt werden.

... benötigen besondere Vorsicht bei Nässe an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln.

blank blank
pfeil_grau Kontakt
linie_grau
Michael Habernickel
Teamleiter 11.2 / Technischer Betriebsdienst / Zentralwerkstätten für Lehre und Forschung
Telefon:
02261 8196-6242
Telefax:
02261 8196-7-6242
E-Mail:
blank
pfeil_grau Kontakt
linie_grau
Carsten Röttger
Elektroinstallateurmeister Team 11.2 / Technischer Betriebsdienst / Zentralwerkstätten für Lehre und Forschung
Telefon:
02261 8196-6222
Telefax:
02261 8196-7-6222
E-Mail:
blank
blank
blank
blank